Menschen

Marc Nelsen engagiert sich im ifaz aus Leidenschaft für die Möglichkeiten, die die Zukunft für uns alle bereit hält. Seine Neugier auf andere Kulturen hat ihn schon zu Studienzeiten ins Ausland nach Frankreich und USA getrieben. Nach Abschluss seines internationalen MBAs hat er für namhafte Beratungsgesellschaften erfolgreich Projekte in amerikanischen und europäischen Unternehmen umgesetzt. In verschiedenen Positionen als Senior Manager hat er viel Erfahrung mit dem Aufbau und Umbau von Organisationen gesammelt.

 

Marc Nelsen fokussiert seine Forschung auf die Bereiche Zukunftstechnologien, Open Innovation und Big Data.  

Dr. Stefan Birk hat unterschiedlichste Arbeitsmodelle gelebt:  Das kreativ-chaotische als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität München. Das ganz traditionelle in der Zentrale des ThyssenKrupp Konzerns. Zeitlich und räumlich flexibel tätig war er in der internationalen Unternehmensberatung Accenture. Bevor er die Arbeitslabor GmbH gründete war er für das heute mittelständische Start-up Elgato tätig. Aber nicht nur seine Erwerbs-tätigkeit hat seine Sicht zum Thema Arbeit nachhaltig geprägt. Auch die ganz der Erziehungs-arbeit gewidmete Zeit als Vollzeit-Familienvater war eine sehr wertvolle Erfahrung.

 

Dr. Stefan Birk beschäftigt sich in erster Linie mit Fragen zum Thema Arbeit der Zukunft und den daraus folgenden Anforderungen an Organisation, Prozesse und Management.

 

 

 

 

Historie

Im Jahr 1983 haben sich Wissenschaftler der Universität München und Führungskräfte der Wirtschaft zusammengefunden, um Strategisches Management fest in der Unter-nehmenspraxis zu verankern. Die Gesellschaft für Strategische Planung e.V. wurde im Laufe von drei Jahrzehnten ein renommiertes Forum zum Erfahrungsaustausch für Praktiker der Strategischen Planung. An den jährlichen Tagungen  beteiligten sich eine Vielzahl von großen Konzernen (Siemens, Bayer, IBM), mittelständische Unternehmen (Kathrein Werke, Hipp, Arthur Fischer) und renommierte Referenten aus der Wissenschaft (Thomas H. Davenport).

 

Heute ist  die Planung der langfristigen Unternehmensentwicklung in Deutschland "state-of-the-art". Wir haben daher im Jahr 2014 den Relaunch gewagt. In Zukunft wollen wir das aktuell relevanteste strategische Thema bearbeiten: die "Arbeit der Zukunft".

 

Im Namen "Institut für Arbeitsdesign und Zukunftstechnologien e.V." spiegelt sich dieser neue Auftrag wider.