Recommended Reads statt Sommerloch KW 31

Simone Lackerbauer


Die Forschung zur Arbeit der Zukunft macht keine Sommerpause – es wird nach wie vor viel geschrieben, gepinnt, getwittert und prognostiziert. Von unserer Seite gibt es für den #arbeitderzukunft-Lesesommer auch ein paar inhaltliche Highlights: Dossiers, die gleich mehrere Trends und Visionen aufgreifen. Und bei der Gelegenheit möchten wir Sie dazu einladen, uns auf Facebook, Pinterest, Xing oder Twitter zu folgen: Auch bei uns gibt es fast täglich neuen spannenden Content und wir liken oder folgen gerne zurück.

XING spielraum


Das Themenportal des Karriere-Netzwerks XING dürfte allen XING-Nutzern wenigstens vom Hörensagen bekannt sein. In den letzten Monaten hat es sich vom Blog zum umfangreichen Trend-Nachschlagewerk entwickelt und bietet ein umfangreiches Angebot zu vielen, wenn nicht allen bekannten Schlagworten zur Arbeit der Zukunft. Im Bereich Ratgeber (/besserwissen/) finden Arbeitnehmern praktische und anwendbare Tipps. Best Practice (/vorreiter/) zeigt, wie Firmen oder Existenzgründer zukunftsorientiert arbeiten und sich dadurch von der Konkurrenz abheben. Zahlen & Fakten (/zahlenwerk/) liefert konkrete Daten, mit denen Trends zur Arbeit der Zukunft abgeglichen werden können. Unser Favorit: Infografik: Arbeit in Deutschland in Zahlen. Unter Fundstücke verlinkt XING spielraum Interessantes aus dem Netz – unter anderem auch das TheNewWorker E-Book, für das wir ebenfalls einen Beitrag beisteuerten. Am besten kuratiert ist der Bereich IM FOKUS mit monatlich wechselnden Schwerpunktthemen. Bislang ging es um: Arbeit & Recht, Arbeit & Sinn, Arbeitsplatz der Zukunft, Arbeitsplatz Deutschland, Digitalisierung, Diversity, Familie & Beruf, Generation Y, Innovation, Kreativität, Lebensläufe, Neue Führung, Neustart, New Work, Selbstständigkeit & Gründung. Vor allem als Neueinsteiger ins Thema Arbeit der Zukunft kann man sich hier einen guten Überblick zu den Grundthemen verschaffen – oder Wissenslücken füllen.


Mit dem bereits zweimal vergebenen New Work Award etabliert sich XING spielraum als Trendsetter zusätzlich zum Trendreporter. Beispiele für Neues Arbeiten werden gekürt und erhalten so öffentliche Aufmerksamkeit. Ob er dieses Jahr wieder vergeben wird, ist aktuell noch nicht bekanntgegeben worden – weitere Informationen zum Award gibt es unter newworkaward.xing.com.


Fast Company: The Future of Work


Fast Company bietet auf seiner Webseite interessante Features über zukunftsrelevante Business-Themen – unter anderem The Future of Work. Unsere aktuellen Empfehlungen: 4 Ways To Prepare For The Workplace Of The Future (1. Strive For Compensation, But Focus On Culture; 2. Be Loyal, But Move Around; 3. Be The Leading Industry Voice, But Not The Only Voice; 4. Work Hard, But Keep Life Balanced), What Motivates Employees Across The Globe („U.S., China, Germany: the most engaged teams need to rally around a shared mission.“) und The Fascinating Ways Our Attitudes About Work Are Changing.


Zukunftsinstitut


Seit 1998 beschäftigt es sich mit der Trend- und Zukunftsforschung in Deutschland von Anfang an. Heute ist das Institut ein einflussreicher Think-Tank der europäischen Trend- und Zukunftsforschung und zentrale Informations- und Inspirationsquelle für Entscheider und Weiterdenker. Unter Megatrends beschreibt es Prognosen für die Zukunft; auch „unsere“ Megatrends zur Arbeit der Zukunft finden sich dort. Unter Themendossiers schreibt das Institut über alle anderen Schwerpunkte; für uns besonders interessant: Technologie und Leadership. Unter Publikationen finden sich Studien, sowie die Zeitschrift TREND UPDATE. Der Future Day-Event in Frankfurt, Beiträge zu Referenten, Vorträgen und dem Future Circle vervollständigen das umfangreiche Angebot.

Analoge Medien


Offline empfehlen wir zum Einen die aktuelle SPIEGEL Wissen-Ausgabe: Versteh mich nicht falsch! Interessant sind alle Artikel von der „Zauberkraft zwischen zwei Menschen“ bis zu „Andere Länder, andere Sprachsitten“; besonders relevant für die Arbeit der Zukunft sind: „Sofort im Bild: Piktogramme, einst von Designern entworfen, sind allgegenwärtig. Könnte ihre Symbolsprache den Alphabeten Konkurrenz machen?“ (Megatrend: Globalisierung) und „Plausch mit der Maschine: Sie verständigen sich mit Sprache, Gestik und Mimik und werden immer menschlicher. Doch ist der Einsatz der neuen Roboter-Generation auch human?“ (Megatrend: Digitalisierung).


Jede Ausgabe der brand eins arbeitet mit Prognosen und Blicken in die Zukunft; doch in der Ausgabe 06/2015: Talent ist die Arbeit der Zukunft besonders spürbar. Denn Talent will nicht nur erkannt, sondern auch geschult und gefördert werden – sehr passend zu unserem Ansatz, in unserer nächsten Studie die Fähigkeiten zu erforschen, die Wissensarbeiter in Zukunft brauchen werden. Besonders fair finden wir, dass brand eins die Artikel vorheriger Ausgaben nachträglich online veröffentlicht; so auch die folgenden: Beobachten, lernen, angreifen. Lenovo ist Chinas erster echter multinationaler Konzern. Er setzt auf kulturelle Vielfalt. Sie hilft ihm, die Konkurrenz zu verstehen – und auszustechen (Stichwort: Workdesign-Dimension Arbeitskultur) und Die Schwierigen. Alle suchen nach den Besten und Begabtesten. Doch vielleicht würde es im „Krieg um Talente“ schon reichen, den Kampf gegen sie zu beenden. Und zu lernen, wie man mit Begabung umgeht (Stichwort: Workdesign-Dimension Arbeitsinhalte).


Seitens der Wissenschaft ist im Mai ein Buch mit dem Titel „Arbeit der Zukunft“ im Campus-Verlag erschienen und kann hier direkt bestellt werden. Es ist eine Veröffentlichung einer Initiative der Hans-Böckler-Stiftung, deren Expertenkommission wichtige Kernfragen untersucht: Wie können die weiter fortschreitende Globalisierung, der technische und der demografische Wandel so gestaltet werden, dass Deutschland ein Land mit hoher Beschäftigung und starken Unternehmen bleibt, Arbeitsbedingungen und Mitbestimmung der Beschäftigten besser statt schlechter werden und sich Arbeit und Leben leichter vereinbaren lassen?


Wir wünschen einen schönen Lesesommer!